News-Details

Abstimmung vom 28.02.2016

von WM (Kommentare: 0)

Die Stimmberechtigten der Schweiz sind am 28. Februar zur Urne gerufen, um über vier Vorlagen abzustimmen.
Neben der Sachvorlage zur Sanierung des Gotthard-Strassentunnels haben die Stimmbürger über die Initiative gegen die Nahrungsmittelspekulation, die Durchsetzungsinitiative und die Initiative gegen die Heiratsstrafe zu befinden. Letztere ist ein sehr wichtiges gesellschaftliches Anliegen, welches weit über die reine Steuerfrage hinausgeht.
Denn der Initiativtext verankert die Definition der Ehe als Verbindung von Mann und Frau in der Verfassung. Der Artikel 14 wird ergänzt mit:
Art. 14 Abs. 2 (neu)
„Die Ehe ist die auf Dauer angelegte und gesetzlich geregelte Lebensgemeinschaft von Mann und Frau. Sie bildet in steuerlicher Hinsicht eine Wirtschaftsgemeinschaft. Sie darf gegenüber anderen Lebensformen nicht benachteiligt werden, namentlich nicht bei den Steuern und den Sozialversicherungen.“
Der Initiative „Gegen die Heiratsstrafe“ ist mit „JA“ zuzustimmen! Damit erhält die Ehe die Stellung, für die sie auch von Gott vorgesehen ist: als eine dauerhafte Verbindung zwischen Mann und Frau. Andere menschliche Verbindungen können dann diesen Begriff in unserem Land nicht für sich beanspruchen. Schlussendlich ist die Ehe die Voraussetzung für die wichtigste Grundlage unserer Gesellschaft, die Familie. Der Widerstand verschiedenster Kreise gegen die Initiative zeigt, wie umkämpft der Begriff der Ehe ist. Umso wichtiger ist deshalb ihr Schutz.
Vergessen Sie nicht, Ihren Stimmzettel auszufüllen und abzustimmen!

Zurück

Einen Kommentar schreiben