Das Referendum ist gestartet

Bei der Brisanz und Tragweite der Themen «Ehe für alle» und Samenspende erstaunt es umso mehr, dass Bundesrat und Parlament zur Verankerung der neuen Ehedefinition nur eine Gesetzesanpassung verabschiedeten statt eine Verfassungsänderung anzustreben. Die Frage der Rechte der Kinder und der Respekt vor der Kinderrechts-Charta der UNO würden dies gebieten. Eine Verfassungsanpassung hätte eine automatische Befragung des Stimmvolks nach sich gezogen und damit auch eine öffentliche Debatte zur so zentralen Frage für unsere Gesellschaft, was eine Ehe ist und was eine Familie. Das überparteiliche Komitee «Ja zu Ehe und Familie, Nein zur Ehe für alle» sieht darin ein taktisches Manöver (so wird z.B. das ansonsten notwendige Ständemehr umgangen) und hat das Referendum gegen die Gesetzesvorlage ergriffen. Die Sammlung der 50'000 Unterschriften ist gestartet. Christianity for today unterstützt diese durch die Verbreitung der Unterschriftsbögen.

Zum Referendum

Unterschriftenbogen

 

 

Informiert bleiben!