In Sachen Lebensrecht ist die Schweiz offenbar Entwicklungsland. Hunderttausende gehen in anderen Ländern (Spanien 24.10.09; USA 19.01.10) auf die Strasse, um das uneingeschränkte Lebensrecht werdender Kinder einzufordern. In Nürnberg fand am 17.07.10 eine Kundgebung statt. Auf dem Alexanderplatz in Berlin gibt es am 18. September 2010 einen 'Marsch für das Leben'. Nun haben sich auch christliche Organisationen aus der Schweiz der internationalen Bewegung angeschlossen. Am 18. September 2010 wird auf dem Zürcher Helvetiaplatz der erste Schweizer 'Marsch für s'Läbe' starten. Neun Organisationen aus dem kirchlichen Umfeld (evangelisch und katholisch) verantworten einen Bekenntnismarsch durch das Zürcher Stadtzentrum, mit welchem ein erneutes Abtreibungsverbot für die Schweiz gefordert wird. Informationen finden Sie auf www.marschfuerslaebe.ch.

Nationalrätin Dr. Yvette Estermann, SVP Luzern, wird im Rahmen der zuerst stattfindenden Kundgebung zu den Teilnehmern des Marsches sprechen. Sie wird politisch aktive Christen anleiten, mit welchen PR- und Polit-Instrumenten das Lebensrecht werdender Kinder zurückerobert werden soll.

Obwohl ein katholischer und ein evangelischer Pfarrer (Pfr. Dr. Roland Graf, Alpthal; Pfr. Hansjürg Stückelberger, Binz) den Abschlussgottesdienst leiten, hat keine der 11 angefragten Zürcher Kirchen ihre Tore geöffnet. So weit scheint die Weltoffenheit unserer "christlichen" Kirchgemeinden dann doch nicht zu gehen, dass man Lebensrechts-Christen die Kanzel erlaubt!! Den Veranstaltern bleibt nichts anders übrig, als den gemeinsamen Abschluss-Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Helvetiaplatz zu feiern.

Informiert bleiben!

 

(*)
?

(*)
?

(*)
?

(*)
?

(*)
?

(*)
?

(*)
?

(*)
Invalid Input